Dietrich Buxtehude „Membra Jesu nostri“ und Chorsätze zur Passionszeit

21. März 2020 | 19.00 Uhr | St. Martin, Kaufbeuern

Judith Spiesser (Sopran)
Andrea Fessmann (Mezzosopran)
Andreas Pehl (Altus)

Manuel Warwitz (Tenor)
Manuel Adt, Bass

Lassus-Chor, München
Lassus-Consort

Leitung: Andrea Fessmann

Dieterich Buxtehude (1637 -1707) - geboren in Holstein - war als Komponist und virtuoser Organist bekannt, er ist der berühmteste Vertreter der Norddeutschen Orgelschule (Lübeck). Er komponierte neben umfangreichen liturgischen und konzertanten Orgelwerken eine große Anzahl geistlicher Konzerte, die sogenannten Abendmusiken, und zahlreiche Kantaten.

Buxtehudes Kantatenzyklus „Membra Jesu nostri“ ist eigentlich eine Zusammenstellung musikalischer Betrachtungen, die  abwechselnd von Chor, Solisten oder kleinen Ensembles dargeboten werden. Der Text des Werkes kombiniert Bibelverse mit Versen einer mittelalterlichen Andachtsdichtung, die zu Buxtehudes Zeit unter dem Namen Domini Bernhardi Oratio Rhythmica (Herrn Bernhards Reimgebet) bekannt war. Der siebte Teil, Salve caput ruentatum, hatte Paul Gerhardt als Vorlage für das Kirchenlied O Haupt voll Blut und Wunden gedient.

Die außergewöhnliche Orchesterbesetzung mit mehreren Gamben führt zu einem intimen, berührenden und gleichzeitig auf besondere Art zu Herzen gehenden Klang. Stimmen und Instrumente verschmelzen ineinander und erschaffen somit eine musikalische Meditation. Herausragende Instrumentalisten auf Originalinstrumenten und Vokalsolisten, die in der Alten
Musik zu Hause sind, versprechen ein authentisches Hörerlebnis. Der Lassus-Chor München steht wie immer für Klangschönheit und Präzision.